Der Beteiligungsprozess

Worum geht es eigentlich bei diesem Beteiligungsprozess, von dem wir alle Naselang reden? Wie ist es zu dem Vorhaben gekommen? Was ist genau geplant, wie ist der Stand und wie könnt ihr mitmachen? Im folgenden klären wir auf. 

Der Weg dahin

2018 wurde in einem offenen Workshop der CREATIVE MASS mit verschiedenen Kultur- und Kreativschaffenden festgestellt, dass die lokale Kultur aktuell und auch in Zukunft vor großen Herausforderungen steht.

Die CREATIVE MASS und das Institut für Partizipatives Gestalten (IPG) machten sich daraufhin für die Durchführung eines Beteiligungsprozess' mit Kultur- und Kreativschaffenden, Politik und Verwaltung stark. Motto: wenn jeder vor sich hin werkelt, ist keinem geholfen - zusammen mit allen Beteiligten aber können wir die Herausforderungen lösen. Im Sommer 2018 erhielt das IPG vom Amt für Kultur und Sport der Stadt Oldenburg den Auftrag in Zusammenarbeit mit der CREATIVE MASS ein solches Konzept zu entwickeln.

Seitdem haben wir in zwei großen Workshops die Herausforderungen und Bedürfnisse der Kreativszene eruiert, Entwicklungshorizonte für die Kultur in Oldenburg skizziert und kokreativ Ideen für einen Beteiligungsprozess entwickelt. Wir haben das enstandene Konzept den Kultur- und Kreativschaffenden vorgestellt, deren Feedback eingebaut und schließlich die Politik mit ins Boot geholt. 


Nun geht es darum, das Konzept gemeinsam mit Kultur- und Kreativschaffenden, Politik und Stadtverwaltung nach und nach umzusetzen. Dafür planen wir in 2020 ein Pilotjahr, in dem wir alle gemeinsam aktiv werden können. Das Projekt soll aber auch darüberhinaus fortgeführt werden. Um ganz genau zu sein: es ist gekommen, um zu bleiben. 

Die Intention

Der Beteiligungsprozess hat nicht nur einfach die Förderung von Kultur und Kreativität im Sinn, sondern will und kann weitaus mehr:

  • Er will Stadt entwickeln mit all denen, die innovative Ideen haben.
  • Er möchte zu einer für Oldenburg authentischen Urbanität beitragen.
  • Er möchte Oldenburg nachhaltig attraktiv machen; für alle, die hier leben, arbeiten und sich verwirklichen wollen.
  • Er möchte diese Stadt in die Zukunft entwickeln und eine Plattform für kooperative Politik und neue Formen der gemeinsamen Stadtentwicklung bieten.


Wir glauben fest daran: Eigentlich ist Oldenburg kreativ und offen für Entwicklung. Deshalb heißt dieser Beteiligungsprozess auch Creative Open Oldenburg. Oder auch: #cool. Weil's halt so ist. 

Das Konzept

Im Konzept der Creative Open Oldenburg ist das Ziel formuliert, die Expert*innen aus Kulturpolitik und Verwaltung durch partizipative Zusammenarbeit mit den Expert*innen der Kultur- und Kreativschaffenden zu verbinden. Was meinen wir damit? Wir sind alle Expert*innen. Und wenn wir uns zusammen tun, können wir etwas für unsere Stadt bewegen. Der Prozess soll der Nährboden für gemeinsam entwickelte Ideen, Lösungsansätze und Projekte werden. 

Wir wünschen uns, dass sich damit ein neuer urbaner Geist entwickelt, der auch für junge Kultur- und Kreativschaffenden attraktiv ist. Sowieso klar: damit soll das kreative Potential dieser Stadt gefördert und sichtbar gemacht werden, damit eine kulturell reiche Stadtentwicklung in Oldenburg möglich wird und bleibt. 

Dieser Prozess soll nicht nur für Oldenburg selbst einen Gewinn werden, sondern auch als Beispiel einer modernen, gemeinsamen Stadtentwicklung für andere Kommunen Vorbildcharakter bekommen.


Was es dazu braucht

  • CREATIVE MASS als Träger des Prozesses
  • einen zentralen und festen Ort als Rahmen und Plattform für gemeinsames Entwickeln, für Austausch, Befruchtung und Synergien
  • Einbezug des gesamte Stadtraums für die Sichtbarmachung von bisher unsichtbarer Akteur*innen
  • Zusammendenken der Stadtentwicklungsthemen wie Wohnen, Verkehr, Arbeit und Nachhaltigkeit in Verbindung mit Kultur und Kreativität 
  • einen Wandel im Mindset der Akteur*innen: Neugier auf neue Begegnungen, Offenheit für Perspektivwechsel und Interesse an solidarischem, konkretem Handeln 


Und: dich.

Du willst entwickeln, gestalten, mitmachen?
Komm gerne zur nächsten offenen Veranstaltung oder melde dich bei uns: kontakt@creative-mass.de


(Text: CREATIVE MASS, stellenw. Quelle Institut für Partizipatives Gestalten)